Erste Hospizwohnung in Karlsruhe
Neues Projekt in Karlsruhe gestartet

Christine Ettwein-Friehs, Leiterin des Hospizdienstes Karlsruhe, Wolfgang Stoll, Direktor des Diakonischen Werkes Karlsruhe, Klaus Stapf, Bürgermeister der Stadt Karlsruhe, und Hans-Gerd Köhler, 1. Vorstand des Caritasverbandes Karlsruhe,  präsentieren den Medien das Projekt "Hospizwohnung in Karlsruhe"

Foto: Frank Bürger



Nach jetziger Planung soll im Dezember 2015 in Karlsruhe die erste Hospizwohnung in Karlsruhe fertiggestellt werden. Heute präsentierten Wolfgang Stoll, Direktor des Diakonischen Werkes Karlsruhe, Hans-Gerd Köhler, 1. Vorstand des Caritasverbandes Karlsruhe, Klaus Stapf, Bürgermeister der Stadt Karlsruhe, und Christine Ettwein-Friehs, Leiterin des Hospizdienstes Karlsruhe das Projekt den Medien und damit der Öffentlichkeit.




Ehrenamt im Fokus: Kurzbeitrag über Harald Rhein, Kinderhospizdienst Karlsruhe und Landkreis

  

Beitrag von Klaudija Badalin, Mitarbeiterin der Hörfunkredaktion des Evangelischen Oberkirchenrats Karlsruhe / Zentrum für Kommunikation über die ehrenamtliche Arbeit von Harald Rhein, engagiert beim Kinderhospizdienst Karlsruhe und Landkreis




Hochschulstudenten zu Besuch im Dienstleistungszentrum
Crossmedialen Journalismus geübt


Das Interview im Fokus: Mailine Schirmeister, Max Heumann, Annika Schaffner und Marc Beck (v. l. n. r.)  im Dienstleistungszentrum des Diakonischen Werkes Karlsruhe.
Foto: Frank Bürger





Für Schönes und Notwendiges - Werner-Stober-Stiftung übergab 60.000 Euro an die LIGA der freien Wohlfahrtspflege in Karlsruhe


Treffen zur Scheckübergabe: Hans-Gerd Köhler (Caritasverband Karlsruhe), Horst Marschall (Werner-Stober-Stiftung), Ulrike Sinner ( Paritätischer Wohlfahrtsverband Kreisverband Karlsruhe), Gustav Holzwarth ( AWO Karlsruhe), Wolfgang Stoll (Diakonisches Werk Karlsruhe)

(v.l.n.r.)

Foto: Fränkle

Immer mehr Menschen sind im Alter von Armut bedroht, weil ihre Rente zum Leben nicht ausreicht. Eine Brille, Medikamente oder auch eine neue Matratze – mehr als 3000  Senioren in Karlsruhe sind mittlerweile für Anschaffungen dieser Art auf finanzielle Zuschüsse angewiesen. Die Werner-Stober-Stiftung unterstützt seit mehr als 25 Jahren die LIGA der freien Wohlfahrtspflege in Karlsruhe in ihrer Arbeit für alte und hilfsbedürftige Menschen.  In einer Feierstunde im Hardtwaldzentrum Karlsruhe übergab Horst Marschall, Vorstandsmitglied der Werner-Stober-Stiftung, am 15. Juni 2015 Schecks über einen Gesamtbetrag von 60.000 Euro an AWO, Caritasverband, Diakonisches Werk und Paritätischen Wohlfahrtsverband.

Quelle: LIGA





Kriegstrauma und Demenz
Referat der Journalistin und Autorin Sabine Bode zum Weltalzheimertag


Das Diakonische Werk Karlsruhe, die VHS Karlsruhe und die AOK laden am Dienstag, den 22. September um 19.30 Uhr in die Räumlichkeiten der Volkshochschule, Kaiserstraße 12 e (Haltestelle Yockstraße), Ulrich Bernays-Saal, Hofgebäude anlässlich des Weltalzheimertages zu einem Vortrag der Journalistin und Autorin Sabine Bode ein. 




„Serve the City“ im Dienstleistungszentrum des Diakonischen Werks Karlsruhe


Foto: Serve the City

Das Dienstleistungszentrum Karlsruhe ist in seiner Form in ganz Deutschland einzigartig. Da die psychisch erkrankten Teilnehmer nicht angestellt, sondern auf Vertrauensbasis freiwillig mitarbeiten, wird der bürokratische Aufwand auf ein Minimum reduziert. Dies ermöglicht den Menschen einen außergewöhnlich niedrigschwelligen Einstieg in eine Tagesstruktur und Beschäftigung. Das Ausmaß und die Dauer ihrer wöchentlichen Arbeitszeit können die Mitarbeiter dabei je nach persönlicher, gesundheitlicher Verfassung selbst bestimmen. Bis zu 30 Frauen und Männer arbeiten täglich von fünf bis sechs Tage die Woche im Dienstleistungszentrum, insgesamt sind es ca. 50 psychisch kranke Menschen, die die Möglichkeiten der Beschäftigung im Dienstleistungszentrum nutzen - manche sporadisch, manche wöchentlich und viele jeden Tag.

Im Rahmen des Projektes „Serve the City“ unter der Schirmherrschaft des Karlsruher Oberbürgermeisters Dr. Frank Mentrup waren Helfer am 8. und 9. Juni zu Gast im Dienstleistungszentrum des Diakonischen Werkes Karlsruhe.




Weisheit und Erfahrung stärken
23-jährige Studentin Kerstin Eberhardt neue Leiterin des Karlsruher Seniorenwaldheims


Kerstin Eberhardt

Foto: Frank Bürger

Kerstin Eberhardt mag die Arbeit mit Menschen. Bisher hat sie vor allem Erfahrungen im Bereich der Kinder- und Jugendarbeit gesammelt. „Letzten Sommer habe ich die Co-Leitung der Stadtranderholung für Kinder unter dem Dach des Diakonischen Werkes Karlsruhe übernommen. Dabei hat mir besonders die Zusammenarbeit mit den haupt- und ehrenamtlichen Mitarbeitern sowie die konzeptionelle und inhaltliche Gestaltung des Waldheims Freude gemacht.“, erzählt die junge Frau lächelnd.

Seit dem 1. April 2015 ist Kerstin Eberhardt nun Leiterin des Seniorenwaldheims. 




Spaß bei der Pfingstfreizeit im „Gustav-Jacob-Waldzentrum“


Ein Team im „Gustav-Jacob-Waldzentrum“: Kerstin Eberhardt (links) und Monika Meingassner.
Foto: Frank Bürger

Kinder haben Spaß, Kinder haben Freude bei der Pfingstfreizeit im Waldheim unter Leitung von Monika Meingassner. Besuch hatten sie auch von Kerstin Eberhardt, Leiterin des Seniorenwaldheims... Erste Impressionen
Ein Team, ein Weg...



Der Mensch steht im Mittelpunkt
Interview der Journalistin Jennifer Warzecha mit Flora Asseyer, Leiterin des Karlsruher Kinderhospizdienstes

Hier ein Interview der Journalistin Jennifer Warzecha mit Flora Asseyer, Leiterin des Karlsruher Kinderhospizdienstes, für das Radio KIT




Karlsruher Streetworker mit neuem Domizil


Gespräche sind immer konstruktiv: 

Sonja Rexhäuser, Leiterin der Fachstelle Wohnungssicherung der Stadt Karlsruhe, Hans Kleebauer, stellvertretender Vorsitzender der Bürger-Gesellschaft in der Südstadt, Lara Pflaumbaum, Pfarrerin der Südstadtgemeinde Johannis-Paulus, Streetworker Ulrich Meister, der Karlsruher Diakoniedirektor Wolfgang Stoll, Sarah Schwiers, Abteilungsleiterin im Diakonischen Werk Karlsruhe, und die Streetworker Manfred Kern und Anja Haberland (v. l . n. r.) 

 

Offiziell präsentierten am 13. Mai 2015 die Karlsruher Streetworker unter dem Dach des Diakonischen Werkes Karlsruhe ihr neues Domizil in der Schützenstraße. Die hauptamtlichen Mitarbeiter Manfred Kern, Anja Haberland und Ulrich Meister begrüßten die Gäste aus Diakonie, Kommune, Kirche und auch anderer Kooperationspartner.

 






« vorherige Seite [ 1 2 3 ... 7 8 ] nächste Seite »

nach oben Copyright © 2015 Diakonisches Werk Karlsruhe :: Impressum