spenden
10 Jahre Kinderhospizdienst für den Stadt- und Landkreis Karlsruhe


Christine Ettwein-Friehs, Leiterin des Kinderhospizdienstes Karlsruhe begrüßt die Gäste und sagt: „Wir bringen Menschen mit Menschen zusammen, versuchen das  Klima in unserer Welt zu verändern, wollen, dass sich Menschen füreinander interessieren. Es ist ein großer Verdienst der Kinderhospizarbeit dass Menschen nicht verloren gehen, die es brutal schwer haben. Und wir wollen weiter verlässliche Partner sein, für Kinder, Eltern und Familien. Unsere Perspektive ist es Familien gut zu begleiten."

Foto: Frank Bürger

(Karlsruhe, 10. Februar 2016) Der Dank stand im Mittelpunkt der 
Feierlichkeiten zum zehnjährigen Jubiläum des Kinderhospizdienst für den 
Stadt- und Landkreis Karlsruhe heute Abend im Albert-Schweitzer-Saal in 
Karlsruhe. Dank den Haupt- und Ehrenamtlichen, die Kinder und Familien 
begleiten, entlasten und stärken und „Den schweren Weg nicht alleine gehen“.

Der Kinderhospizdienst für Stadt und Landkreis Karlsruhe ist in gemeinsamer Trägerschaft von Diakonie und Caritas. Er begleitet und entlastet – überwiegend durch ehrenamtliches Engagement – Familien, in deren Mitte ein meist lebensverkürzt erkranktes Kind oder Jugendlicher lebt, aber auch Familien mit einem schwer onkologisch erkrankten Elternteil.

 

Infos unter: kinderhospiz-karlsruhe.de und 
kinderhospiz-karlsruhe-land.de

Text: Christina Müller

Weitere Bilder, Infos und Stimmen




„Gott sieht uns“ – 3. Karlsruher Vesperkirche ist mit einem bunten Gottesdienst zu Ende gegangen


Foto: Britta Hansen

(jw) Dankbarkeit war das durchgängige Stichwort in dem bunten Gottesdienst, mit dem am 7. Februar die 3. Karlsruher Vesperkirche zu Ende gegangen ist. Die Mitwirkenden um Pfarrerin Lara Pflaumbaum – Pfarrer Wolfgang Stoll, der katholische Dekan Hubert Streckert, Dieter Eger vom Vesperkirchen-Team, Gebärdensprachen-Dolmetscher Stefan Heidland und die Band des Jugendwerks – dankten mit Wort, Musik und Zeichensprache für die vergangenen vier Wochen Vesperkirche: Ohne das Zusammenspiel von vielen großzügigen Geld- und Sachspenden, der Unterstützung von über 330 ehrenamtlich Engagierten, der Solidarität durch die Stadt Karlsruhe, das positiv begleitende Medienecho sowie das friedliche Miteinander an jedem einzelnen Tag wäre so etwas wie die Vesperkirche nicht möglich.



Barrierefreiheit als Herausforderung
Die Diakonie und die Caritas stellen gemeinsam bei einer „Baustellenparty“ die neue Hospizwohnung in der Weststadt vor


Foto: Hospiz in Karlsruhe

Noch sieht alles nach Baustelle aus: Die Wände sind teilweise unverputzt, die Bodenbeläge fehlen. Und dort, wo später einmal Duschen und Badewannen installiert werden sollen, weisen bisher nur Schilder auf die künftige Nutzungsmöglichkeit der Räume hin. Bis zum 8. April allerdings soll die Hospizwohnung in der Uhlandstraße, eine Einrichtung von Diakonie und Caritas, bezugsfertig sein. Es entsteht eine Wohngemeinschaft, in der Mitarbeiter des Hospizdiensts Karlsruhe kranke und sterbende Menschen betreuen.
Am 29. Januar 2016  wurde zu einer „Baustellenparty“ eingeladen.
(Quelle: Badische Neueste Nachrichten)
Weitere Infos und Bilder über "weiter"




Theater EigenArt zu Gast bei der 3. Karlsruher Vesperkirche


Foto: Britta Hansen

Am 30. Januar 2016 gastierte das Theater EigenArt im Rahmen der 3. Karlsruher Vesperkirche in der Johanniskirche. Ein tolles Spektakel. Wir sagen Dankeschön

Hier nun weitere Impressionen


hier klicken



„Die Gespräche geben mir Zuversicht“
Artikel von Anne Weiss (Badische Neueste Nachrichten) zur Karlsruher Vesperkirche


Wir sagen Anne Weiss Dankeschön für diesen gelungenen Beitrag.
Zum Nachlesen und weitere Infos über "weiter"



„Varieté!“ – Karlsruher Inklusions-Theater EigenArt gibt ein Gastspiel in der Vesperkirche


Theatergruppe EigenART

Foto: Marco Rösch

(jw) Am Samstag, 30. Januar ist das Inklusions-Theater EigenArt mit seinem aktuellen Programm „Varieté!“ zu Gast in der Karlsruher Vesperkirche. Ab 19 Uhr spielen unter der Leitung von Staatsschauspieler Sebastian Kreutz junge Männer und Frauen mit und ohne Handicap ein „zartes, wildes, nie berechnendes, leichtes, fröhliches, berührendes, unerklärliches Theater“ (S. Kreutz), einen bunten Mix aus Musik, Zauberei und Performance.

 

Der Eintritt ist frei, Spenden für die Karlsruher Vesperkirche sind gern willkommen. 


 

Infos:

www.vesperkirche-karlsruhe.de

www.efi-ka.de
Spendenkonto: Karlsruher Vesperkirche • Spk Karlsruhe Ettlingen •  BIC: KARSDE66XXX • IBAN: DE56660501010108179672  

 




Kinderhospizdienst feiert 10. Geburtstag


Der Kinderhospizdienst für Stadt und den Landkreis Karlsruhe feiert am 10. Februar 2016 seinen 10. Geburtstag.





Cellokonzert in der Vesperkirche wird verschoben – Karten behalten Gültigkeit


Foto: Lizenzfrei

(jw) Das für Freitagabend, 22. Januar in der Karlsruher Vesperkirche geplante Konzert des Düsseldorfer Cellisten Thomas Beckmann muss aufgrund einer Erkrankung des Künstlers leider abgesagt werden. 




Volksbank Karlsruhe-Stiftung unterstützt Vesperkirche
Spendenübergabe in der Johanniskirche


Die Volksbank Karlsruhe-Stiftung unterstützt mit einer Spende in Höhe von 3000 Euro die Karlsruher Vesperkirche.

V. l. n. r.:

Stephan Spohrer, Volksbank-Karlsruhe-Stiftungsvorstand, 
Wolfgang Stoll, Diakoniedirektor Karlsruhe,
Dieter Eger, Projektleiter Vesperkirche,
Hubert Meier, Volksbank-Karlsruhe-Stiftungsvorstand

Foto: Marion Förster

Wir sagen herzlich Dankeschön





Sparda-Bank mit 3000-Euro-Spende für die Karlsruher Vesperkirche
Heute feierliche Übergabe in Johanniskirche


Dominic Rosowitsch, Filialleiter der Sparda-Bank in Karlsruhe, übergibt Scheck zugunsten der Karlsruher Vesperkirche.

Auf dem Bild (v. l . n. r.):
Ivonne Becker, Fundraiserin Diakonisches Werk Karlsruhe,
Dominic Rosowitsch, Filialleiter der Sparda-Bank in Karlsruhe,
Dieter Eger, Projektleiter Vesperkirche,
Wolfgang Stoll, Direktor Diakonisches Werk Karlsruhe,

Foto: Frank Bürger








« vorherige Seite [ 1 2 3 ... 10 ... 13 14 ] nächste Seite »

nach oben Copyright © 2015 Diakonisches Werk Karlsruhe :: Impressum